FDP-Spitzenkandidat Hagen tourt durch Bayerischen Wald - MdL Muthmann zeigt Problem-Punkte auf


Viechtach/Freyung/Grafenau. Martin Hagen, Spitzenkandidat der FDP für die Landtagswahl in Bayern, kommt am Donnerstag, 13. September 2018, auf Einladung des Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann, Direktkandidat der FDP im Stimmkreis Freyung-Regen, erstmals in den Bayerischen Wald. Erste Station von 14 bis 14.45 Uhr ist der Bahnhof in Viechtach. Hagen will sich dabei informieren, wie der Zug von Viechtach nach Gotteszell angenommen wird, der derzeit noch im Probebetrieb fährt. Die Überführung in den Regelbetrieb hat Verkehrsministerin Ilse Aigner im Juli 2018 abgelehnt und sich dabei auf die Kriterien der Bayerischen Eisenbahngesellschaft bezogen. Diese fordert höhere Fahrgastzahlen, was aber hier angesichts der niedrigen Bevölkerungsdichte nicht möglich ist. Muthmann verlangt deshalb, diese starren Vorgaben in ländlichen Regionen wie den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau nach unten zu korrigieren. Diese Problematik will er bei dem Termin am Donnerstag Martin Hagen an Ort und Stelle aufzeigen.

Gegen 16 Uhr ist in Freyung die Besichtigung des Geländes geplant, auf dem das lange angekündigte Ausbildungszentrum der Polizei entstehen soll. Bei dem Projekt in Höhe von 150 bis 200 Millionen Euro geht aber nichts vorwärts; sämtliche Initiativen, die Alexander Muthmann bisher gestartet hat, verliefen erfolglos. Bei dem Termin am Donnerstag sind Gespräche mit Grundstückseigentümern und Anliegern geplant, die über die Verzögerungstaktik der Bayerischen Staatsregierung verärgert sind.

Um 18.30 Uhr findet schließlich im Gasthof Kellermann in Grafenau ein Diskussionsabend statt. Martin Hagen wird dabei seine Ideen für ein „frisches bayern“ vorstellen und Anregungen aus dem Bayerischen Wald mit nach München nehmen.